Archiv der Kategorie: Veranstaltungsbericht

Doppelkopfturnier 2018

Auch 2018 durfte das Doppelkopfturnier nicht im Terminplan des Schützenvereins Neuwarendorf fehlen. Am Freitag, 02. November 2018, standen zum nunmehr 27. Mal wieder „Dulle, Fuchs und Rehdame“ im Saal des Hauses Allendorf im Mittelpunkt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schützenpräsidenten Matthias Kraemer begrüßte das Organisationsteam Frank Schröder und Stefan Blanke die Doppelkopfspielerinnen und Spieler. Stefan Blanke gab einen kurzen Überblick über die Regeln und das Turnier konnte starten.
60 Spielerinnen und Spieler verteilten sich nach jeder der drei Auslosungen auf Neue an die 15 Spieltische und gingen auf Punktejagd.

Mit Glück und Geschick konnte der Vorjahressieger  Bernhard Asselmann auch in diesem Jahr wieder die meisten Punkte (65) verbuchen. Dies brachte ihm den Beifall aller Anwesenden bei der Siegerehrung. Den gerade abgegebenen Wanderpokal konnte er somit gleich wieder als Erinnerung an seinen Erfolg für ein Jahr mit nach Hause nehmen.
DoKo2018_02
Wie der Sieger, so erhielten auch der Zweitplatzierte Josef Serries (55 Punkte) und der Drittplatzierte Bernhard Heitmann (53 Punkte) Geldpreise.
DoKo2018_05
Bis zu Platz 25 gab es dann für die weiteren platzierten Spielerinnen und Spieler freie Auswahl aus den bereitgestellten Sachpreisen.
DoKo2018_01

Die Organisatoren bekamen Beifall für die reibungslose Durchführung des Turniers.
DoKo2018_03
Das nächste Turnier ist für Freitag, den 08. November 2019, bereits fest eingeplant. Ort soll wieder der Saal des Hauses Allendorf sein, den die Familie Allendorf dankenswerterweise in jedem Jahr auf Neue bereitstellt.

Schützenfestsamstag 2018

Bereits am Samstagmorgen hatten fleißige Helfer die Showbühne des Heimatabends im Festzelt zur Thronbühne umgebaut. Um 13.30 Uhr ging es dann mit dem Antreten in der Walgernheide weiter im Schützenfestablauf.
WebSamstag2018_01
Der Einmarsch der Formationen, die Ansprachen des Obersts Ulrich Brinkmann und des Präsidenten Matthias Kraemer wurden vom Spielmannszug St. Georg Müssingen und dem Orchesterverein Freckenhorst musikalisch begleitet.
WebSamstag2018_02
Besonders freute sich der Präsident 12 neue Mitglieder im Verein vorstellen zu können.
KappeKiKo_webErstmals waren in diesem Jahr auch einige Kinder als Kinderkompanie mit angetreten. Die angetretenen Kinder erhielten dafür vom Verein grüne Kappen mit Schützenvereinswappen geschenkt. Die Kappen sollen natürlich auch in den Folgejahren weiter genutzt werden.
Zum Abschluss des Antretens marschierten wieder alle Formationen eine Runde um die Walgernheide und zogen in Parade am Königspaar Thomas und Maria und der Throngesellschaft vorbei.
WebSamstag2018_03
Der Marschweg führte dann auf direktem Weg weiter zum Festplatz, wo die Ehrenschüsse auf den Schützenvogel abgegeben wurden.
WebSamstag2018_04

Auf dem Festplatz ging es anschließend mit den Ehrenschüssen weiter. Der Hampelmann der Vereinsmitglieder stand nun an der Vogelstange im Mittelpunkt. Erfolgreicher Schütze war der Ehrengardist Jan Schmitz. WebSamstag2018_06Bei den Damen holte danach Heike Kretschmann den Hampelmann von der Stange.
Für die Damengarde schloss die Schießwettbewerbe die neue Hampelmannkönigin Leonie Höllmann die samstäglichen Schießwettbewerbe ab und wurde bejubelt.
Kinderbelustigung und das Kinderschützenfest durften nicht fehlen. Nach einem spannenden Wettkampf am Kindervogel konnte Marvin Brinkmann den entscheidenden Ball platzieren und als neuer Kinderschützenkönig jubeln. Die Krönung des neuen Kinderkönigspaares schloss dann das Nachmittagsprogramm ab. In bunter Polonäse ging es über den Festplatz und Marvin Brinkmann und die von ihm ausgewählte Fiona Tertilt wurden zum Kinderkönigspaar gekrönt.
WebSamstag2018_05
Für alle Kinder gab es dann den Königstanz und abschließend die Süßigkeitentüten.

Abends feierte dann das Regentenpaar mit der Throngesellschaft und allen Gästen beim Festball zum Ende der Regentschaft noch mal so richtig. WebSamstag2018_07Björn van Andel an der weißen Orgel heizte den Feiernden wieder richtig ein. Und eine erstmals in der 90jährigen Vereinsgeschichte zum Einsatz kommende Zeltheizung sorgte für fast karibische Temperaturen. Nachdem dann auch noch die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-WM ihr Vorrundenspiel gegen Schweden gewonnen hatte, wurde auch den Fußballfans warm ums Herz und die Feier konnte so richtig losgehen. Die Aufmärsche der ehemaligen Majestäten, der Einmarsch der Damengarde und der Sternmarsch der Ehrengarde sorgten für stetig steigende Stimmung. Besondere Aufgabe der Ehrengarde für König Thomas war diesmal ein Tennisspiel im Festzelt. Und danach wurde auf der Tanzfläche mal wieder alles gegeben…
WebSamstag2018_08

Heimatabend 2018

Am Freitag, 22. Juni 2018, fand anlässlich des 90jährigen Bestehens des Schützenvereins Neuwarendorf wieder ein Heimatabend statt.

Das Vorbereitungsteam hatte ein buntes Programm zusammengestellt, so dass gute Stimmung programmiert war.

Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Matthias Kraemer überbrachte Bürgermeister Axel Linke die Glückwünsche der Stadt Warendorf zum 90jährigen Bestehen und übergab ein Geschenk zur Verwendung für die Jugendarbeit des Vereins.

Dann hatte gleich die Damengarde Neuwarendorf ihren großen Auftritt. Mit ihrem Tanz, einstudiert unter Leitung von Christa Hövener, begeisterten Sie das Publikum.
Heimatabend2018_01
Bürgermeister Linke war begeistert vom Elan der jungen Damen und sagte der Damengarde eine finanzielle Unterstützung für ihre weitere Arbeit zu.
Anschließend wurde das Plakat mit der Darstellung eines muskelstrotzenden Königs Thomas zu Gunsten der Damengarde versteigert. Die Gebote überschlugen sich und endeten schließlich weit über 200€. Der König selbst war der erfolgreiche Bieter.

Nun besuchte „Frau Hildegard Brömmelstrote“ die Veranstaltung.
Heimatabend2018_02
Bei der Comedydarbietung mit viel Lokalkolorit ließen wieder viele Lachsalven der Gäste das Festzelt erbeben. Zweimal sollte Frau Brömmelstrote an diesem Abend insgesamt auftreten.

Der Orchesterverein Freckenhorst sorgte zwischenzeitlich für gute Stimmung mit seinem großen Repertoire an Blasmusik, die vom klassischen Schützenfestlied bis zu anspruchsvollen modernen Stücken alles abdeckte.
Heimatabend2018_12

Dann kam die Kirchenmaus im Festzelt heraus. Dechant Peter Lenfers legte ihr heimische Geschichten und Anekdoten rund um Neuwarendorf und ums Neuwarendorfer Schützenfest in den Mund.
Heimatabend2018_03

Der Shanty-Chor „Hiev Rund“, in dem einige Schützenbrüder Mitglied sind, brachte anschließend ganz andere Klänge mit.Heimatabend2018_04
25 Jahre gibt es den Chor schon und er war schon mehrmals Gast beim Schützenverein.

Nun übernahmen König und 2. Vorsitzender Thomas Röttger und die Damengardistin Vanessa Pawlewski die Moderation und führten gekonnt und humorvoll durch den weitern Abend.

Der Auftritt der Theatergruppe der Frauengemeinschaft KFD St. Marien brachte ein Putzfrauenlied über die Probleme „reiferer Frauen“ ins Zelt.
Heimatabend2018_06

Das große WaKaGe-Ballett zeigte mit seinem Showtanz wieder perfekte Choreografien, die nicht nur im Karneval hervorragend anzuschauen sind.
Heimatabend2018_07
Ohne Zugabe ging es nicht.

Eine weitere Tanzformation, die regelmäßig Gast beim Schützenverein ist, ist die Freckenhorster Tanzgruppe „Flying Sisters“, bei denen diesmal Melodien von Michael Jackson im Mittelpunkt standen.
Heimatabend2018_08
Auch hier ging es nicht ohne Zugabe.

Die Fahnenschlaggruppe St. Georg Müssingen unter der Leitung von Jutta Wessel Terharn brachte ein leuchtendes Erlebnis für die Besucher in das abgedunkelte Festzelt.
Heimatabend2018_09

Nun war wieder eine Neuwarendorfer Gruppe dran. Die Ehrengarde überraschte mit ihrem Auftritt.
Heimatabend2018_10
Aus dem Tagesbuch wurde der Schützenfestablauf eines Ehrengardisten minutiös dargestellt. Und sogar das Ehepaar Perk, bei dem sich die Ehrengarde seit Jahrzehnten vor dem Antreten in der Walgernheide trifft und stets gut versorgt wird, war auf der Bühne mit dabei.

Ohne Ehrung geht es nicht. In diesem Jahr hatten sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen. Nicht die Schützenbrüder standen im Mittelpunkt, sondern Damen, die den Schützenverein, oft schon jahrelang, unterstützen.
Heimatabend2018_11

  • Waltraud Brinkmann, die schon unzählige Schnitzel für den Verein geklopft und paniert hat.
  • Marianne Ketteler, die jahrelang die Fahnen des Schützenvereins genäht hat.
  • Hedwig Sternberg, deren Familie schon jahrelang immer wieder ihre Räumlichkeiten für Treffen des Corps der ehemaligen Kaiser und Könige bereitstellt.
  • Brunhilde Perk, die zusammen mit Ehemann Herbert seit einer Ewigkeit immer den Garten beim Antreten in der Walgernheide als Sammelpunkt für Corps der alten Könige, Ehrengarde und nun auch Damengarde bereitstellt.
  • Ursula Austermann, stellvertretend für die vielen Sponsoren. Der Hofladen Austermann hat den Aufbau der Damengarde massiv unterstützt.
  • Monika Altefrohne, deren Familie den Festplatz stellt und die immer mit helfender Hand bereitsteht, konnte leider nicht persönlich dabei sein.

Wenn Neuwarendorf feiert, darf einer nicht fehlen:
Heimatabend2018_13
Klaus Bussmann sang mit Unterstützung des Orchestervereins Freckenhorst „Schützenliesel“ und „Ein Heller und ein Batzen“. Da sang das ganze Festzelt mit.

Und nach diesem Mammutprogramm kam dann noch das große Finale mit Feuerwerk vom Beamer, Wunderkerzen und einem musikalischen Highlight des Orchestervereins Freckenhorst.
Heimatabend2018_15
Der Schlusspunkt war dann ein Überraschungsauftritt der Neuwarendorferin Jutta Hülsmann die mit perfekt vorgetragenen Schlagern, unter anderem von Helene Fischer, nochmals richtig für Stimmung sorgte.

An der Theke bestand dann die Möglichkeit, sich über die gerade erlebten Eindrücke auszutauschen, bevor sich die Gäste bis zum Antreten am Samstagnachmittag voneinander verabschiedeten.

Mitgliederversammlung 2018

Am Sonntag, 10. Juni 2018, waren die Mitglieder des Schützenvereins Neuwarendorf e.V. zur traditionellen Mitgleiderversammlung vor dem Schützenfest eingeladen.

Um kurz nach 11.00 Uhr, nachdem ein Gruppenfoto aufgenommen war, konnte der 1. Vorsitzende Matthias Kraemer eine erfreulich große Anzahl von Schützinnen und Schützen in der Partyscheune des Hauses Allendorf begrüßen. Der amtiertende Schützenkönig Thomas Röttger wurde mit einem dreifachen Horrido begrüßt.
Als Überraschung für die Anwesenden gab es vom Verein und dem Schützenkönig, der seine Königsrunde einbrachte, ein 50l-Faß Freibier.
Nach dem Rückblick des 1. Vorsitzenden auf die Veranstaltungen, die 2018 seit der Generalversammlung stattfanden, mittels einer Präsentation folgte das Verlesen des Protokolls der Generalversammlung durch den Protokollführer Peter Portmann. Das Protokoll wurde ohne Änderungswunsch von der Versammlung angenommen.
Mitgliederversammlung2018_2
Sodann folgte der Kassenbericht des Kassieres Stefan Ahlbrand. Die erfreulichen Zahlen, verdeutlicht durch eine übersichtliche Präsentation, bedeuteten konkret, dass die Durchführung des Schützenfestes finanziell gesichert ist.
Mitgliederversammlung2018_3
Anschließend konnte es an die Organisation und Aufgabenverteilung für das Schützenfest vom 22.-24. Juni 2018 gehen. Da im Jahr 2018 der Schützenverein Neuwarendorf e.V. anlässlich des 90jährigen Bestehens einen Heimatabend durchführen wird, ergeben sich einige Änderungen im Festablauf und damit auch beim Aufbau auf und um den Festplatz und im Festzelt. Gemeinsam mit Mitgliedern der verschiedenen Teams wurde der Zeitplan abgestimmt. Als Neuerung wird 2018 erstmals eine Holzterrasse vor dem Festzelt als Biergarten aufgebaut werden, wodurch es zu einigen Änderungen kommt. Wenn die Wetterprognose stimmt, soll auch wieder der Strand als Erweiterung der Cocktailbar eingerichet werden. Zudem muss das Zelt des Schützenvereins als „Backstagebereich“ für die Akteure des Heimatabends aufgebaut werden. Tombola, Vogelstange und alles, was sonst dazugehört, wurden angesprochen.
Nachdem unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ die Auswirkungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung, die Zeltbeschaffung und die kommenden Termine besprochen waren, konnte der 1. Vorsitzende die Versammlung kurz vor 13.00 Uhr schließen und zu einem gemütlichen Abschluss einladen, denn es galt noch das Faß zu leeren.

Damit sind die Mitglieder über die Planungen des Vorstands informiert, Aufbau und Zeitplan sind abgesprochen und das Schützenfest kann kommen.

Besonders auf den Heimatabend, bei dem Comedy, Musik, Gesang, Tanz, und mehr im Mittelpunkt stehen werde, sind die Mitglieder gespannt. Eine Info noch, die nicht in der Versammlung angesprochen wurde: Beim Heimatabend ist Uniform (ohne Hut und Gewehr) erwünscht. Dann ist man in jeden Fall perfekt gekleidet.

Geplanter Ablauf der Auf- und Abbauarbeiten auf dem Festplatz.
Achtung Änderungen sind noch möglich. Sprecht bei Bedarf Mitglieder der einzelnen Teams an. Wer bisher noch nie oder schon länger nicht mehr dabei war, ist natürlich herzlich eingeladen zu kommen und mitzuhelfen.

Mittwoch 20.06.2018

  • 16:00/17:00 Uhr: Aufbau der Thronbühne
  • 18.00 Uhr: Materialtransport vom Hof Brinkmann zum Festplatz
  • 18.00 Uhr: Aufbau Schießstand und Absperrungen
  • Weitere Aufbauarbeiten (Kinderbelustigung, Zelt für Umkleidebereich Heimatabend, Beamer und Leinwand, …)
  • Aufstellen der Fahnen am Bildstock und auf dem Festplatz
  • Zum Abschluss Grillen und gemütliches Beisammensein

Donnerstag 21.06.2018

  • Aufstellen der Fahnen am Bildstock und auf dem Festplatz
  • 13:00 Uhr: Grünholen
  • 17:00 Uhr: Aufbau Vorzelt + Musikpodium
  • 17:00 Uhr: Ausschilderung der Parkplätze
  • Weitere Aufbauarbeiten (Kinderbelustigung, Zelt für Umkleidebereich Heimatabend, Beamer und Leinwand, …)
  • Platzfegen
  • Zum Abschluss Grillen und gemütliches Beisammensein

Freitag 22.06.2018

  • Bisher keine Aufbauarbeiten geplant. Es finden Generalproben statt.

Samstag 23.06.2018

  • Morgens: Umbau von Bühne und Musikpodium im Festzelt

Montag 25.06.2018

  • 11:00 Uhr: Aufräumen des Festplatzes
  • Platzfegen

Biwak 2018

Am Samstag, 05. Mai 2018, fand nach dreijähriger Pause wieder ein Biwak des Schützenvereins Neuwarendorf statt.

Auf der Waldlichtung in der Nähe des Hofes Schulze-Zumloh wurde das neu beschaffte Zelt des Schützenvereins erstmals aufgebaut

Damit war für die Gäste ein perfekt ausgestatteter Biwakplatz vorbereitet.

Biwak2018_16

Und das Wetter spielte diesmal auch wieder mit, so dass die Besucher bei gekühlten Getränken und Bratwurst den tollen Ausblick auf die Wiesen lange genießen konnten.

Biwak2018_18

König der Könige 2018

Am letzten Samstag im April traf sich auch 2018 wieder das Corps der ehemaligen Könige und Kaiser des Schützenvereins Neuwarendorf im Partyraum bei Sternbergs im Westbezirk, um den „König der Könige“ zu ermitteln.

KönigdKönige2018_1
Und auch in diesem Jahr ging es dem Vogel schnell an den Kragen. Nach einigen Durchgängen war Bernd Kremann-Feidiker (Schützenkönig 2015) erfolgreich und holte den Vogel von der Stange.  Alle Mitstreiter gratulierten ihm zu seinem Schussglück.
KönigdKönige2018_5
Die Auszeichnung mit dem Orden des „Königs der Könige“ erfolgte direkt nach dem Ende des Schießwettbewerbs durch den letztjährigen „König der Könige“ Dieter Heitkemper.
KönigdKönige2018_4

UnKönigdKönige2018_6d nach einigen Worten des Corpssprechers Christian Austermann und seines Stellvertreters Tobias Brinkmann ging es dann bei Bratwurst und Getränken zum gemütlichen Teil über, der noch einige Stunden dauern sollte.

Hedwig Sternberg wurde für die Bereitstellung des Partyraums mit einem Blumenstrauß gedankt.

KönigdKönige2018_7

Thron- und Vorstandsausflug 2018

Am Samstag, 17. März 2018, unternahmen Throngesellschaft und Vorstand des Schützenvereins Neuwarendorf ihren gemeinsamen Ausflug.

Nach einem Stehkaffee in Wohnzimmer des Schützenkönigs Thomas Röttger ging es von dort aus mit dem Bus nach Wiedenbrück. In Wiedenbrück erwartete eine Stadtführung die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, bei der besonders die vielen schönen Fachwerkhäuser ins Auge fielen.
Ausflug2018_01
Bei dem eisigen Wind freuten sich alle, dass das Königspaar eine Stadtführung mit Kneipenbummel gebucht hatte.
Ausflug2018_07
So gab es reichlich Gelegenheit zum Aufwärmen. Beispielsweise neben dem „Ratskeller“ auch in der „Fuchshöhle“.
Ausflug2018_02
Dort gab es dann auch die örtliche Spezialität, das „Kutschergedeck“, zur Probe.
Ausflug2018_05
Nach der Stadtführung ging es zurück nach Neuwarendorf in den Partyraum bei Hartmeyer, wo nach einem gemeinsamen Abendessen noch ein paar schöne Stunden verbracht wurden.
Ausflug2018_08

Müllsammelaktion 2018

Am Samstag, 03. März 2018, hieß es wieder „Aufräumen“ in Neuwarendorf. Viele Helferinnen und Helfer hatten sich zur Neuauflage der Müllsammelaktion eingefunden.

Müllsammelaktion2018_2Für Neuwarendorf hatten der Schützenverein, der Landwirtschaftliche Ortsverband, die Landfrauen, die Landjugend und der BVW ihre Mitglieder motiviert mitzuhelfen. Und trotz eisiger Temperaturen hatten sich viele aufgemacht, um dabei zu sein.
Mit Unterstützung der Stadt WarendorfMüllsammelaktion 2018_4 und des Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf wurden die Helferinnen und Helfer mit Warnwesten und Greifzangen ausgerüstet. So konnten sich die Sammelgruppen dann mit Treckern und Anhängern aufmachen, um ihre Bezirke in Neuwarendorf und dem Westbezirk von herumliegendem Unrat zu befreien. Und es kam wieder reichlich Müll zusammen. Da wurde es für die Helfer schon mal auf ihren Transportmitteln eng.  Müllsammelaktion2018_1Der eingesammelte Müll wurde dann nach der Rückkehr in einem bereitgestellten Container entsorgt. Erschreckend war wieder die an einem Nachmittag eingesammelte große Menge. Beispielsweise Autositze, Folien, Farbeimer, Glas- und Plastikflaschen, Autoreifen und vieles mehr waren wieder dabei.  Auch eine große Zahl von achtlos weggeworfenen Hundekotbeuteln (gefüllt!) sorgte für Kopfschütteln.

Müllsammelaktion2018_3

Nach getaner Arbeit gab es dann für alle großen und kleinen Helfer Bratwurst und Getränke. Auch die Fa. McDonald’s dankte mit einer großen Tüte Pomme sund Hamburger wieder für das Engagement besonders der Kinder und Jugendlichen.

Eine Neuauflage dürfte, auf Grund des Ergebnisses, sicher außer Frage stehen.
Aber vielleicht schafft es ja doch künftig jeder, seinen von ihm verursachten Müll in Mülleimern am Wegesrand oder zu Hause in der Mülltonne zu entsorgen…

Fotos: Peter Portmann und Thorsten Petermann

Generalversammlung 2018

Am Sonntag, 18. Februar 2018, trafen sich wieder zahlreiche Mitglieder des Schützenvereins Neuwarendorf zur Generalversammlung im Saal des Hauses Allendorf.

Die anwesenden Mitglieder begrüßten den Schützenkönig Thomas Röttger mit einem dreifachen Horrido. Nach dem Totengedenken, der Feststellung der korrekten Einladung und der Vorstellung der Tagesordnung folgte der vom Präsidenten Matthias Kraemer vorgetragene Jahresbericht seit der letzten Versammlung, zu dem Fotos der Veranstaltungen per Beamer auf die Leinwand projiziert wurden.

Anschließend verlas der Protokollführer Peter Portmann das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung vom Juni 2017. Es gab Beifall und keine Änderungswünsche.

Generalvers2018_2
Vortrag des Kassenberichts

Dann gab der Kassierer Stefan Ahlbrand einen Überblick über die Kassenlage. Das Plus in der Kasse brachte ihm Beifall für den Kassenbericht. Auch einige Entwicklungen zu den Mitgliederzahlen und zur langjährigen Finanzentwicklung präsentierte er per Beamer-Projektion.
Die Kassenprüfer Frank Schröder und Paul Poppenborg sen. berichteten von der Kassenprüfung im Januar 2018, die keine Beanstandungen erbrachte. Der von den Kassenprüfern beantragten Entlastung des Vorstandes stimmten alle anwesenden Mitglieder einstimmig zu.

Nach diesen Tagesordnungspunkten standen die Wahlen auf dem Programm.
Satzungsgemäß musste der Posten des ersten Vorsitzenden neu besetzt werden. Die vom 2. Vorsitzenden Thomas Röttger geleitete Wahl brachte als Ergebnis die einstimmige Wiederwahl von Matthias Kraemer, der den Posten seit 2008 innehat.
Dann übernahm der alte und neue Präsident wieder die Versammlungsleitung. Der Schriftführer Dirk Schulte und die drei Beisitzer Jörg Dähnke, Paul Meimann und Peter Portmann wurden einstimmig wiedergewählt.

Generalvers2018_3
Vorstand Generalversammlung 2018

Für die nächste Kassenprüfung wurde von den Mitgliedern ein Team aus Heiko Bitskov und Paul Böckmann vorgeschlagen, das ohne Gegenstimme gewählt wurde.
Nun galt es Wahlen zur Neubesetzung von Offiziersposten durchzuführen.
Der Hauptmann Christian Austermann hatte mitgeteilt, dass er nunmehr sein Amt in jüngere Hände abgeben wolle und ließ sich auch nicht mehr umstimmen. In einer kurzen Rede bekräftigte er es nochmal: „Man soll abtreten, wenn es am schönsten ist. Und schön ist es gerade. Aber jetzt sollen jüngere Leute aufrücken.“ Der Präsident dankte Christian Austermann für seine langjährige Offizierstätigkeit (Feldwebel 1999-2012, Hauptmann 2012-2018) und bat ihn, im Verein weiterhin als Sprecher des Corps der alten Könige und Kaiser aktiv zu bleiben. Auf den Vorschlag des Offizierscorps hin, der vom Oberst Ulrich Brinkmann vorgetragenen wurde, wurde der bisherige Feldwebel Frank Schröder einstimmig zum neuen Hauptmann gewählt.
Allerdings musste nun für den bisherigen Feldwebel ein Nachfolger gefunden werden. Das Offizierscorps schlug für diesen Posten Christoph Hartmeyer vor, der bisher als Fahnenoffizier fungierte. Die Wahl erfolgte einstimmig.
Damit tat sich wieder ein zu besetzendes Offiziersamt auf, für das vom Offizierscorps der Schützenbruder Dieter Altenau vorgeschlagen wurde, der ebenfalls einstimmig, in krankheitsbedingter Abwesenheit, gewählt wurde.
Jetzt galt es einen weiteren Aktivposten des Vereins aus dem Offizierscorps zu verabschieden. Günter Schabhüser, seit 1995 Adjutant des Oberst, hatte ebenfalls angekündigt sein Amt  abgeben zu wollen.  Günter merkte an, ein paar „Oberste“ habe er in seiner Offizierszeit „verschlissen“, doch auch für ihn sei es jetzt so weit, den Weg für Jüngere freizumachen. Da auch er sich nicht umstimmen ließ, blieb nur noch, ihm für seine Arbeit für den Verein, die er stets mit großem Elan und großer Freude versah, zu danken. Der Oberst Ulrich Brinkmann schlug daraufhin Dirk Arens als seinen neuen Adjtanten vor, der einstimmig gewählt wurde.

Generalvers2018_4
von links: Christoph Hartmeyer (Feldwebel), Chriatian Austerman, Frank Schröder (Hauptmann), Günter Schabhüser, Dirk Arens (Adjtant des Oberst)

Nach diesem Wahlmarathon war eine längere Pause hochverdient.

Nach der Pause standen die Formationsberichte an. Matthias Kraemer berichtete über die Termine des Vorstandes. Für das Corps der ehemaligen Könige und Kaiser gab Christian Austermann eine kurzen Überblick über das letzte Jahr und die kommenden Termine. Ulrich Brinkmann berichtete vom Offizierscorps. Die Berichte des Ehrengardenkommandeurs Thorsten Petermann und der Damengardenkommandeurin Ilka Feidiker zeigten, wie aktiv die beiden Garden für den Schützenverein sind und dass viel Leben in ihnen steckt.

Der Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ brachte dann noch einige wichtige Informationen für die Mitglieder.
Der Vertrag mit dem Festwirt war ausgelaufen. Die Ausschreibung brachte das Ergebnis, dass weiter mit dem bisherigen Festwirt zusammengearbeitet werden wird. Neuer Vertragspartner wird nunmehr Jens Strotmann sein, der den Betrieb von seinen Eltern übernommen hat.
Der Aufbau des Festplatzes soll grundsätzlich beibehalten werden. Neuerung soll eine Holzterrasse als Biergarten mittig vor dem Festzelt sein, wohin auch der Haupteingang verlegt werden soll. Der Vorstand sicherte zu, sich noch einmal konkrete Gedanken über einen neuen Standort für das dort bisher angeordnete Vorzelt zu machen und das Ergebnis in der nächsten Mitgliederversammlung vorzustellen.
2018 soll am Freitag, 22. Juni 2018, ein Heimatabend mit buntem abendfüllendem Programm stattfinden. Ein Organisationsteam hat sich bereits zusammengefunden und erste Programmpunkte stehen bereits. Einzelheiten werden aber noch nicht verraten. Dies hat jedoch zur Folge, dass die Aufbauarbeiten bereits am Donnerstag größtenteils erledigt werden müssen. Die genaue Organisation erfolgt in der nächsten Mitgliederversammlung im Juni vor dem Schützenfest.
Stefan Ahlbrand berichtete, dass der Vorstand nunmehr die bereits angekündigte Beschaffung eines Zelts in der Größe 12m x 6m durchführen werde, das bei Veranstaltungen, wie z.B. dem Biwak, eingesetzt werden soll.
Es wurde noch darauf hingewiesen, dass in diesem Jahr die offizielle Abnahme der Vogelstange erfolgen muss. Die zu beteiligenden Schützenbrüder werden frühzeitig eingebunden werden.
Nach dem dann noch die bereits feststehenden Termine bekanntgegeben wurden, konnte sich der 1. Vorsitzende bei den Mitglieder für ihr Kommen und die Aufmerksamkeit bedanken und einen guten Heimweg wünschen.